Slider
sidebar telefon

Weber-Schüler qualifizieren sich für das Finale des Young Economic Summit


,,Und der dritte und damit letzte Gewinner des Young Economic Summit ist....das Team der Carl-Maria-von-Weber-Schule!“

Bei strahlendem Sonnenschein und bester Laune stiegen wir aus dem Bus um im RBZ Wirtschaft Kiel am Regionalfinale des Young Economic Summit teilzunehmen. Da sich unsere unterstützende Lehrkraft Herr Loose auf einer Klassenfahrt befand, begleitete uns Herr Martens durch den Tag. Nach anfänglichem Kennenlernen der anderen Mitbewerber-Teams und einer kurzen Eingewöhnung nahmen wir unsere Plätze ein, um der ersten Präsentation zu folgen. Insgesamt stellten neun Teams aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern ihre Konzepte vor.
Unsere Präsentation war als Vorletztes angesetzt, wir hatten also viel Zeit um den Anderen zu folgen, uns Notizen zu machen und sich im Team über die vorgeschlagenen Lösungen auszutauschen.

yes1

Unseren Lösungsansatz zum Thema: ,,Why don’t they care? Nudges to improve the people’s willingness to help“ stellten wir in einem zehn-minütigen Pitch auf Englisch vor. Kern unserer Idee ist es, in Kooperation mit verschiedenen Institutionen ein Zertifikat bzw. Siegel ins Leben zu rufen, welches Schulen auszeichnet, die Workshops zum Thema „Bystander Effekt und Erste Hilfe“ anbieten, um Schülerinnen und Schüler zu befähigen, in Notfallsituationen richtige und sichere erste Maßnahmen zur Hilfe von Mitmenschen ergreifen zu können.

Im Anschluss an unsere Präsentation mussten wir unsere Idee in einer Diskussion verteidigen. Die Organisatoren des YES! hatten Staatssekretär Dr. Philipp Nimmermann des Finanzministeriums eingeladen, um unsere Ideen auf den Prüfstand zu stellen. Anschließend kürten die Teams durch gegenseitige Punktevergabe den überzeugendsten Lösungsansatz und die souveränste Präsentation.

Bei der Verkündung der Gewinner, war die Stimmung sehr angespannt, insbesondere, nachdem das Heinrich-Heine-Gymnasium und die Alexander-von-Humboldt-Schule bereits als Gewinner verkündet worden waren, umso größer und ausgelassener war unsere Freude, als wir uns als dritter Gewinner des größten Ökonomie-Schulwettbewerbs Deutschlands für das Bundesfinale am 27. - 28. September in Hamburg qualifizierten.

yes2

Neben dem Ticket für das Bundesfinale haben wir 1000€ für die Schule gewonnen. Zurück in Eutin wurde der Sieg bei einem gemeinsamen Mittag – und Eisessen ausgiebig gefeiert. Seit dem Regionalfinale verfolgen wir akribisch die Weiterarbeit unserer Idee. Derzeit stehen wir in Gesprächen mit verschiedenen potenziellen Kooperationspartnern wie den Landes- und Kreisverbänden der Johanniter, des Deutschen Roten Kreuzes, dem ADAC, der Sparkassen Stiftung und der Landespolitik. Wir hoffen auch im Bundesfinale mit unserer Arbeit überzeugen zu können, sodass sich unser theoretischer Lösungsansatz tatsächlich in die Praxis umsetzen lassen könnte. YES we can!

Anneke Werthen und Philipp Loose

Drucken E-Mail