Slider
sidebar telefon

„Europa ist Ihre Zukunft“

Bettina Hagedorn im Bürgerdialog mit dem 12. und 13. Jahrgang der Weber-Schule.

Am Mittwochvormittag stellte sich die Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium Bettina Hagedorn den präzisen Fragen interessierter Weber-Schüler im Rahmen des sogenannten Bürgerdialogs, einem Programm der Bundesregierung, welches zum Ziel hat, mit den Bürgern ins direkte Gespräch zu kommen. Frau Hagedorn ist bereits seit 16 Jahren Abgeordnete im Bundestag und seit März auch parlamentarische Staatssekretärin für Haushalt und Europa.

DSC03292

Nach einer kurzen Begrüßung durch Schulleiterin Frau Portius richtete sich Bettina Hagedorn direkt an die Schüler. Dies sei bereits ihr dritter Bürgerdialog. Sie betonte, dass sie keine einseitigen langen Vorträge halten, sondern sich ganz den Fragen der Schüler widmen wolle.

Diese drehten sich rund um den Brexit, die Klimapolitik, deutsche Verschuldung, soziale Ungleichheit, die europäische Republik und Cum-Ex-Geschäfte. Frau Hagedorn nahm sich Zeit, um jede Frage ausführlich zu beantworten und um mit den Schülern zu diskutieren.

Das Ziel sei es, Europa voranzubringen, so Hagedorn. Denn: „Europa ist Ihre Zukunft.“ Angesichts der momentanen Lage sorge sie sich jedoch um die Zeit, der Europa bevor steht. Rechtspopulisten und Anti-Europäer stellten eine Gefahr für diese Gemeinschaft dar, dessen Ziele Frieden und Solidarität seien: „Europas Grundprinzip: Wer am meisten hat, kann am meisten geben.“

Um also unsere Zukunft zu sichern, seien Investitionen nötig, die die soziale Schieflage verringern und den Frieden wahren.

Frau Hagedorn räumte auch Fehler auf Seiten der Regierung bezüglich der nicht erreichten Klimaziele ein, betonte aber auch viele Erfolge: Kein Land sei so gut durch die Wirtschaftskrise 2008/09 gekommen wie Deutschland.

DSC03285

Am Ende wurde die Zeit fast schon knapp, so viele Fragen galt es zu beantworten.

Einen herzlichen Dank im Namen des 12. und 13. Jahrgangs an Bettina Hagedorn, die uns diese Möglichkeit der politischen Interaktion ermöglicht hat.

Emma Langlo und Carla Rathjen, 12a

Drucken E-Mail