Slider
sidebar telefon

Vortrag von Axel Burgheim über seine Reise durch Kanada und Alaska


Der gebürtige Hamburger Axel Burgheim hat sich mit 20 Jahren nach Kanada aufgemacht, um die Schönheit und Wildheit dieser noch kaum angetasteten Natur zu bewandern. Axel Burgheim ist aktuell in Deutschland zugegen, weshalb er an unserer Schule einen Vortrag über sein Leben in der Wildnis Kanadas und Alaskas gehalten hat.

A. Burgheim

Gruppenfoto mit A. Burgheim

Er hat uns berichtet, dass er noch als Schüler in Hamburg bei einer Protestaktion für die Sauberkeit der Elbe teilgenommen hat. Dieser große Fluss, der durch Hamburg fließt, war damals noch viel verdreckter als heute. Bei der sich formierenden Umweltbewegung traf er u.a. einen Kanadier, welcher ihm anbot, ihn in Kanada zu besuchen, wo es Flüsse geben solle, die genauso groß sind wie die Elbe, nur glasklar und wunderschön.

Auf dieses Angebot ging Axel Burgheim ein und erlebte spannende Abenteuer in der Wildnis Kanadas, die er mit seiner Fotokamera dokumentierte. Er blieb in Kanada, heiratete und wurde durch seine Frau als Mitglied bei einem Ureinwohnerstamm aufgenommen.

Axel Burgheim berichtete von seinen Erfahrungen mit den wilden Bären, welche teilweise 2,5m groß gewesen seien. Die ersten vier Jahre sei er noch bewaffnet durch die Wälder gezogen, doch irgendwann merkte er, dass die Tiere mehr Angst vor ihm haben als er vor ihnen. Es komme immer auf die Erfahrungen an, welche das Tier bisher gemacht haben, erzählte uns Axel Burgheim.

Nachdem er uns wunderschöne Bilder seiner Reise gezeigt hatte, von Riesenlachsen, Ureinwohnerstämmen und wunderschönen Bären, hat er uns aufgefordert, drei Disziplinen der „Alaska Native Games“ durchzuspielen. Das ist die eigene „Olympiade“ für die eingeborenen Stämme Alaskas. Unter der Anleitung von Axel Burgheim übten ein paar Schüler, wie man sich möglichst schnell zwei „Kinder“ unter die Arme klemmt und losläuft, wie man sich gegenseitig um die Wette aus dem Gleichgewicht bringt – oder aber gezielt in die Luft tritt ... was entfernt an asiatischen Kampfsport erinnerte. Das machte allen Teilnehmern viel Spaß. Nach den Übungen der Alaska Native Games endete der Vortrag und der Unterricht ging weiter. Wer Interesse hat: auf YouTube lassen sich zahlreiche Videos und weitere Disziplinen finden! Es ist wirklich lustig anzusehen. :)


Native Games 2

Native Games 3


Malte Krüger, 07.03.2018, Bosau

Drucken E-Mail