11. Klassen auf der Suche nach den Caches

Seit Anfang Dezember sind die 11. Klassen auf „Schnitzeljagd“ in der Eutiner Umgebung unterwegs: im Sportunterricht, der zur Zeit (coronabedingt) in ein Bewegungsangebot umgewandelt wurde, spielen sie Geocaching – und suchen per GPS sogenannte Caches.

In den meist kleinen Behältern, die zum Beispiel an oder auf Bäumen oder in Nischen versteckt sein können, befindet sich ein kleines Logbuch, in dem man sich als Finder eintragen kann. So wird im 11. Jahrgang ein interessantes Spiel ausgetragen, bei dem die einzelnen Klassen versuchen, mehr Caches als die anderen zu finden.
Dafür steht jeden Freitag die Zeit des regulären Sportunterrichtes zur Verfügung. In den 90 Minuten legen die SchülerInnen nicht nur Strecken von häufig mehr als sechs Kilometern zurück, sondern müssen auch die Rätsel knacken, welche ihnen von den einzelnen Geocaches aufgetragen werden.
Neben den langen Wanderungen in kurzer Zeit stehen ein geschicktes taktisches Vorgehen – um so viele Caches wie möglich zu finden – und vor Allem Teamgeist beim Finden der Caches im Vordergrund.

Aktueller Punktestand:
1. Platz: 11a mit 21 gefundenen Caches
2. Platz 11c mit 19 gefundenen Caches
3. Platz 11b mit 15 gefundenen Caches

Im Bild ist das sehr aufwändig gebaute Cache „Taros Holz“ zu sehen.

Text: Pa/Ht