Hacky-Sack-Turnier im September! Welcher Jahrgang schafft die meisten Hacks und wird Hackmaster 2020?!

Im September können die Schülerinnen und Schüler der Weber-Schule ihr Ballgefühl und ihren Teamgeist unter Beweis stellen und sich die Jahrgänge in einem Hacky-Sack-Turnier miteinander messen.

Worum geht’s genau? Beim „Hacky-Sack“ geht es darum, einen kleinen Stoffball so lange wie möglich in der Luft zu halten. Dabei ist es möglich, unzählige Tricks mit dem Ball durchzuführen, wodurch ein kreatives und äußerst anspruchsvolles Spiel entsteht.
Der Ball kann alleine aber auch im Team (Circle) gespielt werden. Wird der HackySack von jedem Mitspieler des Teams einmal berührt, ohne dass der Ball zu Boden fällt, dann ist ein „Hack“ gelungen.
Damit bekommt das Team einen Punkt. Sind in dem Spiel weitere Tricks eingebaut, kann ein zweiter zusätzlicher Punkt – „double Hack“ – für die jeweilige Runde gewährt werden.

Turnierregeln:

  1. Das Turnier wird innerhalb der bewegten Pause ausgetragen.
  2. Die Hacky-Sacks können bei der betreuenden Sportlehrkraft für den
    Zeitraum der Pause ausgeliehen werden.
  3. Die Teams müssen aus mindestens 5 Schülern bestehen. Pro Jahrgang
    ist es möglich, bis zu 3 Bälle auszuleihen. Die Teams können sich
    innerhalb des Jahrgangs in jeder bewegten Pause neu
    zusammenstellen. Es gibt jeweils einen Ballverantwortlichen im Team.
  4. Der Hacky-Sack darf nur mit den Füßen ins Spiel gebracht werden.
  5. Wenn sich das Team eingespielt hat, so ist es möglich, der jeweiligen
    Sportlehrkraft vorzuspielen. Gelingt ein Hack (alle Spieler haben den
    Ball berührt, ohne dass er zu Boden fällt) oder ein Double Hack (wenn
    zusätzlich Tricks eingebaut werden), so wird das dem Jahrgang
    gutgeschrieben. Die jeweilige Lehrkraft übernimmt die Dokumentation.
    Es gewinnt der Jahrgang mit den meisten erfolgreichen Hacks.
  6. Möglichkeiten, um in einer Runde den „Double Hack“ (zusätzlicher
    Punkt) zu bekommen:
    • Der Ball wird auf dem Fuß, Kniekehle oder Knie gefangen und darauf
    erfolgreich weitergespielt
    • Trick „around the world“ wird eingebaut
    • Der Ball wird im „Butterfly“ weitergespielt
    Wenn ihr zu den Tricks Fragen habt, dann wendet euch an Herrn Pabel.
  7. Es können maximal zwei Teams zur Zeit vorspielen. Dabei wird fair und
    selbstständig gewechselt.
  8. Es kann nur bei trockenem Wetter gespielt werden.
  9. Die Sieger des Turnieres erhalten den Wanderpokal für das Jahr
    2020/2021

„Coronaregeln“:

  1. Beim Spiel ist das Hygienekonzept der Schule
    verbindlich einzuhalten. Sollte dagegen verstoßen
    werden, so kommt es zum sofortigen Einschluss der
    Bälle und zum Abbruch des Turnieres.
  2. Der Hacky-Sack darf NICHT mit den Händen
    berührt oder gespielt werden. Sollte das dennoch
    passieren, so muss der Ball vor dem Weiterspiel
    desinfiziert werden. Desinfektionsmittel wird
    ebenfalls zur Verfügung gestellt.
  3. Die Bälle müssen vom Boden mit den Füßen
    aufgenommen werden. Ein Aufnehmen mit den
    Händen ist nicht möglich.
  4. Die Hacky Sacks können bei der entsprechenden
    Lehrkraft ausgeliehen werden. Dabei gibt es immer
    einen Ballbeauftragten. Der zuständige Schüler
    bringt den Ball unaufgefordert zum Ende der Pause
    zurück.
  5. Es ist nur möglich, innerhalb einer Kohorte (eines
    Jahrgangs) zu spielen.

Fragen? Ansprechpartner ist Herr Pabel.

Carl‑Maria‑von‑Weber‑Schule | Plöner Straße 15 | 23701 Eutin | Sekretariat: Frau Reinholdt | Tel. 0 45 21 ‑ 79 25 0 | Fax 0 45 21 ‑ 95 37 | Web: www.webergymnasium.de | E‑Mail: carl‑maria‑von‑weber‑schule.eutin@schule.landsh.de