Menschen, die unsere Schule prägen: Die Arbeit von Elke Skrandies in der Cafeteria

„Mein Tag beginnt um 5:30 mit dem Anschalten der Geräte.”
Elke Skrandies ist jeden Tag in der Cafeteria und bereitet für Schülerschaft und Lehrkräfte eine frische Auswahl an verschiedensten Speisen vor. Ob ofenwarme Pizza-Laugenstangen, unterschiedlich belegte Brötchen oder eine bunte Auswahl an Früchten, Frau Skrandies hat all dies zu bieten.

Früh am Morgen beginnt die Arbeit mit dem Einschalten aller Geräte. Die Öfen sind hier der springende Punkt: ohne die geht nichts. Alle Backwaren haben eine individuelle Backzeit – hier ist eine gute Organisation entscheidend.

Viele von uns kennen Frau Skrandies aus den Pausenzeiten, in denen sie uns immer freundlich und zuverlässig versorgt. Gerade in dieser Hochzeit zahlt sich ihre sorgfältige Vorbereitung aus.

Und immer wieder steht vor allem das Desinfizieren auf dem Arbeitsplan. Durch die Corona-Krise sieht der Cafeteria-Alltag momentan ganz anders aus: „Ich wünsche mir eigentlich, dass wir hier wieder ohne Maske arbeiten können und sich die Kinder wieder hier aufhalten können.”

Derzeit ist es nicht möglich, die Mahlzeit in der Cafeteria zu verzehren, da dies nicht mit dem Infektionsschutz vereinbar ist. Alle Stühle und Tische sind frei, und wo sonst die schwungvollen Jugendlichen die Pausenzeiten beleben, ihre Freunde treffen und nebenbei einen kleinen Snack speisen, herrscht momentan Menschenleere.

Vor allem vermisst Frau Skrandies die Zubereitung besonderer Speisen, wie Nudelboxen oder Schlemmerbrötchen. Auch das leckere Mittagessen musste vom Plan gestrichen werden: „Ob vegetarisch oder normal – das warme Mittagessen kann nur angeboten werden, wenn genug Nachfrage herrscht”. Deswegen erhofft sie sich, dass es nach der Pandemie wieder genug Interessenten gibt, die gerne ein warmes Mittagessen bestellen möchten.

Eine weitere Herausforderung ist die Mengenabschätzung – Frau Skrandies versucht so nachhaltig wie möglich, ohne viel Essen zu verschwenden, zu arbeiten. An manchen Tagen aber liegt auch sie daneben, trotz ihrer langjährigen Erfahrung, und es bleibt Essen übrig.

Wusstet ihr, dass es kurz vor der täglichen Schließung der Cafeteria einen Rabatt auf die belegten Brötchen gibt? Schaut unbedingt einmal vorbei, falls euch der kleine Hunger noch einmal vor dem Nachhauseweg packt!

Fotos & Blogeintrag auf Basis des Interviews am 29.03.,
Leann Krüger 12c